Bin der Dunkelheit gewichen. Habe den Schlaf gemieden.

In völliger Leere aufgegangen.

Habe dem Schönen Verachtung geschenkt. Die Gedanken in ein Verließ geschlossen.

Der Dunkelheit die Pforte geöffnet.

Ein hohles Gefäß in Bewegung. Trüb vernebelte Blicke.

Bin sehenden Auges hineingegangen. Der Dunkelheit Einlass gewährt.

In völliger Leere Aufgegangen.

Habe der Welt, dem Leben den Rücken zugekehrt. Mich der Trauer geöffnet.

Der Dunkelheit die Pforte geöffnet.

Im Stillstand gefangen. Die Ketten selbst angelegt.

Langsam, Stück für Stück zerbreche ich…und kann nicht schreien