Melancholie fiel auf die Erde herab und ich ließ den Regenschirm sinken.

Sie durchtränkte mich und erreichte mein Herz.

Melancholie löschte das Feuer dieser Welt und ich begab mich in Einsamkeit.

Sie begleitete mich und hörte mir zu.

Die traurigen Gedanken schenkte ich ihr.

Die vielen Tränen vergoss ich für sie.

Die wertvolle Zeit schenkte ich ihr.

Melancholie erreichte die Herzen aller und brach meins.

Sie umhüllte die Erde.

Melancholie erhörte alle und ich wurde ein Flüstern.

Sie gab die Einsamkeit.

Die Gedanken versanken in Belanglosigkeit.

Die Tränen vergoß ich für die Anderen.

Die Zeit wurde belanglos.

Melancholie, nun bist du in der Welt angekommen.

Melancholie, nun hast du die Welt erleuchtet.

Melancholie, nun bist du im Herzen vieler.

Melancholie, nun hast du deine Einzigartigkeit aufgegeben.

…und deshalb vermisse ich dich.