Atme sie tief ein. So klar, so unverbraucht.

Stehe im Schatten, schmiege mich an die Dunkelheit der Nacht.

Atme sie aus. So frisch, so energiegeladen.

*

Denke an dich. So schmerzhaft, so traurig.

Blicke hinauf, flüchte mich in das Leuchten der Sterne.

Denke an früher. So vergänglich, so schön.

 *

Spüre deine Lippen. So zärtlich, so befreiend.

Ziehe an der Zigarette, dass aufglimmen fängt mich.

Spüre deinen Atem. So verfänglich, so vertraut.

 *

Wandel in den Schatten. So still, so leise.

Genieße die Frische, kälte legt sich über mich.

Wandel ohne Ziel. So benommen, so verschwommen.

 *

Atme sie tief ein. Die Frühlingsluft.

Stehe im Schatten, genieße die Anonymität.

Atme sie aus. Die wunderbare Frühlingsluft.

 *

Denke an dich. Ein Ende.

Blicke hinauf, genieße den Sternenhimmel.

Denke an Früher. Wir hatten eine schöne Zeit.

 *

Spüre deine Lippen. Ich vermisse dich.

Ziehe an der Zigarette, im Wissen das du es gehasst hast.

Spüre dein Atem. Welch wunderbarer Duft.

*

Wandel in den Schatten. Brauche den Abstand.

Genieße die Frische, um mein Herz zu leeren.

Wandel ohne Ziel…auf der Suche danach…

Advertisements