Abgelegt und auf den Haufen der abgetragenen Gefühle geworfen. Die anhaftenden Reste unter der Dusche mit einer Bürste entfernt. Das heiße Wasser floss brennend über ihren Körper, mit dem Wasser rannen die letzten Erinnerungen davon.

Umhüllt vom Mantel der Einsamkeit, sog ihre Haut jede Faser des Mantels einzeln auf. Am offenen Fenster kühlte die frische Abendluft. Dampfschwaden wirbelten hinaus und dass Kondensat am Spiegel wich der Klarheit. Mit der Hand verwischte sie die letzte Feuchtigkeit um ihrem Spiegelbild in die Augen zu blicken.

Leere blickte ihr entgegen.

Der neuen Haut, rein und unschuldig, zog sie frische Kleidung über. Löschte das Licht und schloss die Tür hinter sich.

Advertisements